Förderverein Naturschutz Elbetal e.V.

 

Unser Verein - was wir wollen 

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der 1991 nach der Öffnung der deutsch-deutschen Grenze gegründet wurde. Im ehemaligen „Todesstreifen" entlang des östlichen  Elbufers hatte sich durch die jahrzehntelange Abgeschiedenheit eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Durch den nach der Wende einsetzenden Tourismus in der Elblandschaft und die intensivere Nutzung der Flächen entlang des ehemaligen Grenzzauns drohten viele dieser wertvollen Naturlebensräume zerstört zu werden.  

Um dies zu verhindern, stellten die beteiligten Elbanrainerländer Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein besonders wertvolle Flächen unter Schutz. Ihr gemeinsamer Rahmen ist heute das länderübergreifende  UNESCO-Biosphärenreservat "Flusslandschaft Elbe".

Darüber hinaus gibt es auch private Initiativen zum Schutz der Elblandschaft. Eine davon war die Gründung unseres  Fördervereins 1991. Seine Mitglieder möchten, begeistert von der Schönheit der Elbtalaue und ihrer reichhaltigen Natur, etwas für den Erhalt unserer Tier- und Pflanzenwelt tun. Dazu gehört die Förderung und Durchführung von Naturschutzprojekten. Der Verein bemüht sich um den nachhaltigen Schutz ökologisch und kulturhistorisch wertvoller Flächen und betreibt hierfür Öffentlichkeitsarbeit. Er arbeitet mit anderen ehrenamtlich tätigen Gruppen und den örtlich zuständigen Naturschutzverwaltungen zusammen. Ein wichtiger Partner ist der Naturschutzbund Deutschland (NABU). 

Der Verein ist Eigentümer bzw. Besitzer von zwei schützenswerten Gebieten, in denen wir an diesen Zielen arbeiten:

  • Die Rüterberger Tongrube (16 ha), Landkreis Ludwigslust, Mecklenburg Vorpommern)

        und

  • Das Feuchtgebiet Strachau (9 ha), Landkreis Lüneburg, Niedersachsen

 

 

 

2934