Förderverein Naturschutz Elbetal e.V.

 

Termine

 

 

 

 

 

 

Xavier hinterließ Spuren in der Rüterberger Tongrube

Die Wucht, mit welcher am frühen Nachmittag des 5. Oktober das Sturmfeld des Tiefs "Xavier" das Dorf Rüterberg erreichte, hatte wohl niemand erwartet. Etwa zwei Stunden wütete der Sturm und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Bäume versperrten die Straßen, dicke Eichenäste brachen ab, Kiefern fielen auf Stromleitungen. 48 Stunden dauerte es, bis die Stromversorgung für die Bewohner des Ortes wieder hergestellt war.

Auch die Rüterberger Tongrube bietet seitdem einen traurigen Anblick. Auf den hoch gelegenen Flächen des Rüterbergs konnte der Sturm seine volle Kraft entfalten. Reihenweise stürzten Kiefern wie Streichhölzer um, Eichen- und Robinienstämme zersplitterten und machten den Naturlehrpfad in der Tongrube unbegehbar.

In dem unebenen, unwegsamen  ehemaligen Abbaugelände ist es schwierig, die entstandenen Schäden rasch zu beseitigen. Während das Totholz abseits der Wege liegen bleiben kann, ist es für unseren Verein wichtig, den Naturlehrpfad um den Tongrubensee für Besucher wieder gefahrlos begehbar zu machen.

In einem ersten Schritt haben daher einige unserer Mitglieder am 20.01.2018 eine Aktion gestartet und kleinere Äste und Bäume auf dem Weg beseitigt. Die größeren Stämme sollen dann im Laufe des Februar abgeräumt werden. Es bestehen also gute Chancen, dass bis Ostern die Tongrube für  Besucher wieder freigegeben werden kann.

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

                                                                      


 


 


 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

42 ERP.lnk (1.48KB)
42 ERP.lnk (1.48KB)